Tom Levold

Tom Levold, Coach und Trainer

Lehrtherapeut (SG), Lehrender Supervisor (SG), Lehrender Coach (SG), Geschäftsführer von levold system design in Köln, Diplom Sozialwissenschaften

Schwerpunkte

Supervision, Coaching, Beratung von Führungskräften und -teams, Organisationsberatung, Arbeit mit Familienunternehmen, Weiterbildung in Systemischer Therapie und Beratung

Veröffentlichungen

Das große Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung bietet für Professionelle der unterschiedlichsten Berufsgruppen eine fundierte Einführung in die theoretischen und praktischen Grundlagen der systemischen Therapie und Beratung.

Anliegen

„Aufgrund meiner Ausbildung als Sozialwissenschaftler und Psychotherapeut bin ich seit Mitte der 70er-Jahre mit persönlichen, sozialen und organisationsbezogenen Prozessen vertraut, als Führungskraft wie auch als Berater in unterschiedlichen Organisationen, Unternehmen und Verbänden. In meiner Arbeit möchte ich Raum geben für multiperspektivisches Denken, angemessene Erfassung der Komplexität des Handlungsfeldes und seiner relevanten Kontexte, Ressourcenorientierung und unbedingte Wertschätzung, Ergebnisoffenheit und Vertraulichkeit in der gemeinsamen Suche nach Lösungen.“

Zeit und Raum

„Zeit und Raum sind der Kontext, in dem wirkliche Begegnungen stattfinden können. Begegnungen brauchen passende Zeiten und Räume, um etwas in Gang zu bringen. Präsenz erfordert Aufmerksamkeit für den Gegenwartsmoment und für den eigenen und gemeinsamen Ort, sie vermag es, in der Begegnung Resonanzen zu erzeugen. Resonanzen sind der Nährboden für gemeinsame Entwicklungen, die den gegenwärtigen Moment und aktuellen Ort zu überschreiten vermögen.“

Zur Person

Tom Levold, Jahrgang 1953, seit 1978 berufstätig. Nach langjähriger Leitung einer Einrichtung in Non-Profit-Bereich seit 1989 in freier Praxis als Coach, Supervisor, Organisationsberater tätig, im Umfang von bislang ca. 20.000 Beraterstunden mit unterschiedlichen Klientensystemen. Darüber hinaus umfangreiche publizistische Aktivitäten. Verheiratet und vier Kinder.

„So einfach wie möglich. Aber nicht einfacher.“ – Albert Einstein