Coaching Ausbildung

Achtsam – Systemisch – Neurophysiologisch – Prozessorientiert

Achtsamkeitsbasierte systemische Coachingausbildung (MbsC)

Diese Ausbildung vermittelt profundes Wissen über systemisches Coaching und die neuesten Erkenntnisse aus der Achtsamkeitsforschung. Im Vordergrund steht jedoch die persönliche Erfahrung mit diesen innovativen Konzepten. Die Entwicklung eines authentischen, wertschätzenden und prozessorientierten Verständnisses ist oberstes Ziel der Ausbildung.

Aktuelle Infos zur Ausbildung und zum nächsten Start finden Sie unter www.kalapaacademy.de

Ihre Intention

Sie sind Führungskraft, Personalentwickler, Organisationsentwickler oder Trainer/Berater und möchten sich im Bereich systemisches Coaching ausbilden und professionalisieren.
Sie wollen Ausbildern begegnen, die Coachings selbst in Wirtschaftskontexten ausüben, die stark prozessorientiert arbeiten und ein hohes Maß an Erfahrung mitbringen.
Sie möchten Handwerkszeug, eine gute theoretische Basis sowie innovative Konzepte kennenlernen.
Sie möchten ein klares Coaching-Verständnis für sich entwickeln und Coaching aus systemischer Sicht sicher anwenden lernen.

Der systemische Ansatz als Grundlage, achtsamkeitsbasierte Methoden und die Entwicklung von Authentizität und Präsenz bilden die Kernaspekte dieser Ausbildung zum systemischen Coach.

Der systemische Ansatz untersucht die Wechselwirkungen innerhalb eines Kontextes und wie diese Wechselwirkungen Einfluss auf Ergebnisse, Werte, Ziele, Beziehungen etc. haben.
Achtsamkeitstraining und verwandten Methoden sind praktische Mittel, um den Geist zu trainieren und Klarheit zu kultivieren.
Authentizität ist ein essentielles Merkmal für Coaches und Führungskräfte. Geist, Herz und Körper sind im Einklang.
Präsenz bedeutet, im Moment zu sein. Mit Präsenz entfalten sich Kraft, Kreativität und die vielfältigen Optionen, die im gegenwärtigen Augenblick vorhanden sind. Präsenz verlangt Offenheit und den Umgang mit der Ungewissheit des Momentes.

Zertifiziert!

Achtsamkeitsbasierte systemische Coachingausbildung (MbsC)
Ausbildung in der Übersicht

Zeitraum ca. 20 Monate – berufsbegleitendes Format.
Umfang: 20,5 Tage Präsenzseminare (6x), 2×2 Tage Lehrcoachingseminare, 12,5 h Webinare & E-learning, 2x Einzelcoaching à 2h, zzgl. Selbststudium und Lerngruppen je 40h

Wissenschaftliche Auswertung

Orte: Zyklen im Raum Köln und in Baden-Württemberg

Kosten: 7.990 Euro Privatzahler, 8.990 Euro Unternehmen, zzgl. MwSt. und Tagungspauschalen/Hotel

Teilnehmeranzahl: max 16

Informationsgespräch

Vereinbaren Sie ein persönliches Informationsgespräch mit der Ausbildungsleiterin Liane Stephan. Dabei erfahren Sie mehr über die Ausbildung, lernen Liane Stephan im Gespräch kennen und finden gemeinsam heraus, ob diese Ausbildung zu Ihnen und Ihrem derzeitigen Bedarf passt. Jetzt vereinbaren!

Coaching bietet den Rahmen, in dem Menschen sich entwickeln, Ziele erreichbar werden und Themen sich klären.

In der sich rapide verändernden Welt ist die Entwicklung von Menschen und ihrer Zielerreichung essentiell – gleichwohl ob es persönliche, unternehmerische oder gesellschaftliche Ziele sind.
Coachen bedeutet Verantwortung für diesen Rahmen zu übernehmen, in dem das Gegenüber sich bewegt. Der Coach stellt den Raum, – geistig, emotional und zeitlich -, für die Entwicklung und Zielerreichung von Individuen und Teams im Unternehmenskontext zur Verfügung.
Dabei hat Coaching im Rahmen von Organisationsentwicklung, Change-Prozessen, Führungskräfte- und Teamentwicklung oder als Einzelmaßnahme maßgebliche Relevanz.

Nach der systeamotion Coaching Ausbildung sind Sie vertraut mit:

  • Unterschiedlichen, theoretischen Ansätzen (systemisch, konstruktivistisch, hypnosystemisch, transformational) und Prozessdesigns im Coaching
  • Neuesten Erkenntnissen aus Neurowissenschaft, Neuroleadership und Motivationspsychologie
  • Methoden und Tools des systemischen Coachings
  • unterschiedlichen Anwendungen des Achtsamkeitstrainings
  • diversen Settings und Zielgruppen, in denen Coaching stattfinden kann
  • Ihren persönlichen Stärken und Entwicklungsfeldern als Coach
  • unterschiedlichen Auftragsstellungen
  • und einem kompetenten, lösungsorientierten Navigieren durch die Prozesse im Coaching
  • psychologischem Grundlagenwissen, um persönliche Transformationsprozesse beim Kunden zu begleiten.

 

Die Ausbildung wird den Themen aus der Corporate World gerecht und ist stark praxis- orientiert – neu erworbene Kompetenzen können direkt angewendet werden.

  • Es findet eine kontinuierliche Eigenreflektion statt. Selbsterfahrende Anteile in der Ausbildung sind wesentliche Bestandteile
  • Die Ausbildung wird wissenschaftlich begleitet und ausgewertet
  • Die Webinare sowie die E-Learningplattform ermöglichen die Reduktion der Präsenztage und überbrücken die Zeit zwischen den Modulen. 9 von 19 Präsenztage betreffen Arbeitstage
  • Projektgruppen garantieren die sofortige Umsetzung in die Praxis im Arbeitskontext
  • Jeder Teilnehmer führt selbst einen Coachingprozess im Unternehmen durch
  • Zertifikat „Systemischer Coach | MbsC“.

MbsC = Mindfulness based systemic Coach

Die Bausteine

In einem persönlichen Vorgespräch(Präsenz- oder Telefon/Skypegespräch) mit einem der Lehrcoaches können Sie bei Bedarf weitere Informationen bekommen und offene Fragen klären, um darüber Ihre Intention zu festigen und Ihre Entscheidung fundiert zu treffen.
In den Ausbildungen wird zwischen den Modulen eine Brücke durch Webinare, E-Learning, Intervisionsgruppen, Lehrcoachings und Einzelcoachings gebaut sowie dem Erproben des Erlernten in der Unternehmenspraxis.

Lehrmodule – Präsenzseminare
In den Präsenzmodulen steht das praktische Erproben durch Rollenspiele im Vordergrund. Theoretische Impulse werden sofort in der Praxis erfahren und direktes Feedback ermöglicht regelmässig Lernschleifen, um sich kontinuierlich zu verbessern. Ein Erprobungsrahmen, bevor die Teilnehmer „live“ im Unternehmenskontext oder in der eigenen Beratungspraxis coachen.
Webinare
Theoretische Konzepte sowie die Achtsamkeitspraxis werden von Professionals praxisrelevant vermittelt und vertieft.
E-Learning
Aufbereitetes Wissen wird zwischen den Modulen dafür sorgen, konstant im Lernprozess weiter zu gehen und die an der Praxis orientierte Theorie zu vertiefen.
Intervisionsgruppen
Hier treffen sich die Teilnehmer, um zu üben, sich gegenseitig zu supervidieren, gemeinsam die Achtsamkeitspaxis zu vertiefen. Diese Gruppen finden als Präsenztreffen als auch virtuell statt.
Lehrcoachings
Die Teilnehmer stellen aus ihrer Praxis Fälle und Projekte vor, die im Gruppenkontext besprochen werden, um das systemische Wissen mehr und mehr in dem eigenen Arbeitsfeld zu integrieren. Diese Treffen werden von einem Lehrcoach geleitet.
Einzelcoachings
Hier wird zum einen die Entwicklung innerhalb der Weiterbildung reflektiert, zum Anderen werden persönliche Themen, die für die professionelle Arbeit hinderlich sein könnten, bearbeitet. Fragen zur Achtsamkeitspraxis finden auch hier ihren Raum.

To-dos während der Ausbildung

  • Intervisionsgruppen: 14 Stunden, davon mindestens die Hälfte Präsenztreffen, der Rest kann auch virtuell durchgeführt werden
  • E-learning: Aufsätze/Theoriefassungen studieren und Fragen beantworten/Casestudies/Persönliches Journaling
  • Abschlussarbeit – Coachingprozessbeschreibung
  • Abschlusstesting in der Gruppe (Theorie und Praxis)
  • Selbstreflektion
  • Einzelcoachings
  • Mindestens 80% Teilnahme an den Modulen

PDF zum Download und Druck mit allen Informationen inkl. Modul- und Terminübersicht, AGBs und weiteren Hinweisen:
MBSC Coachingausbildung 2017

Die Termine sind über einen Zeitraum von ca. 20 Monaten verteilt. (Berufsbegleitend)

Finden Sie die aktuellen Termine hier: MBSC Coachingausbildung 2017

Zielgruppe

  • Manager, Führungskräfte, Personalentwickler/-berater, Organisationsentwickler, Projektleiter und Selbstständige, die Coaching in ihre Zusammenarbeit mit anderen integrieren möchten.
  • Trainer und Berater, die als systemischer Coach arbeiten möchten.
  • Coaches, die Ihre Fähigkeiten ausbauen möchten und wissen, dass Methodenkompetenz allein nicht ausreicht, um nachhaltige Entwicklungen beim Kunden anzustoßen.
  • Voraussetzungen: akad. Ausbildung, mind.3-jährige Berufstätigkeit als Führungskraft oder in einer beratenden Tätigkeit, Bewerbung und Vorgespräch

Ausbildungsleitung

Wir verfolgen einen innovativen und dabei unverschnörkelten Ansatz, der sehr prozessorientiert gelebt wird und sich durch direkte, ehrliche und starke Kommunikation auszeichnet. Tiefgründig, verbunden, verkörpert.Wir begleiten Menschen beim persönlichen Wachstum und lassen sie mit einem Paket an Ressourcen in die Welt gehen.

Liane Stephan ist die Ausbildungsleiterin. Sie ist zertifizierte systemische Lehrberaterin/-coach (DGSF und ProC Association), Supervisorin, Organisationsentwicklerin, Geschäftsführerin systeamotion & Kalapa Leadership Academy. Sie hat Erfahrung aus mehr als 20 Ausbildungszyklen und 1000 Coachingstunden. Konzept und Curriculum der systeamotion Coaching Ausbildung hat sie mit ebenso erfahrenen Kollegen entwickelt und dabei ihre Erfahrung mit den Bedürfnissen der Zielgruppe und die Ergebnisse von vielfältigen Beobachtungen und Auswertungen von Coaching-Prozessen einfließen lassen.

Weitere Trainer: Christopher Tamdjidi, Dr. Ron Lacoste, Tom Levold und Clemens Lücke. Mehr

Unsere Ausbildungen finden an kraftvollen und ausgewählten Plätzen statt. Wir tragen für ein optimales Ambiente Sorge, um ambitioniertes Lernen zu ermöglichen.

Die Ausbildungen finden in der Regel nahe Köln, statt – an einem Ort, der gut erreichbar, mit weitem Blick und der zu Spaziergängen oder zum Laufen in der Natur einlädt.

Voraussetzungen und Anmeldung

1. In der Regel ist ein Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaften oder im Bereich Management erwünscht. Möglich sind auch eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens 3-jährige Berufstätigkeit als Führungskraft oder in einer beratenden Tätigkeit. Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Vorgehensweisen mit Kunden/innen, Teams oder größeren Systemen sollte während der Weiterbildung gewährleistet sein. Ein Quereinstieg ist mit entsprechenden Voraussetzungen und nach individueller Absprache möglich.

2. Interessierte Teilnehmer klären in einem persönlichen Vorgespräch (Präsenz- oder Telefon/Skypegespräch) mit einem der Lehrcoaches ihre Intention für die Weiterbildung, und können dabei weitere Informationen einholen und offene Fragen besprechen.

3. Sie sollten nötige Zeitfenster mitbringen, um

  • an allen Modulen teilzunehmen (mind. 80% Teilnahme)
  • sich in Lerngruppen zu treffen
  • die Webinare und Literatur ausreichend zu studieren
  • eine schriftliche Abschlussarbeit sowie eine Selbstreflektion zu schreiben
  • Coachingprozesse durchzuführen
  • die Lehrcoachings sowie die Einzelcoachings wahrzunehmen

4. Achtsamkeit entfaltet seine Kraft und Qualität nur über die regelmäßige Praxis. Daher erwarten wir, dass Sie die erlernten Achtsamkeitsmethoden (wie Meditation, Bodyscan etc.) regelmäßig einüben. Hauptziel der wissenschaftlichen Begleitung ist es, die Auswirkungen von Achtsamkeit auf die Professionalität eines Coaches zu bemessen.

5.  Ihre Bewerbungsunterlagen:

  • CV (tabellarisch)
  • Intention und Inspiration für die Weiterbildung
  • Formlose Anmeldung

PDF zum Download und Druck mit allen Informationen inkl. Modul- und Terminübersicht, AGBs und weiteren Hinweisen:
MBSC Coachingausbildung 2017

Unsere Herangehensweise

Der systemische-konstruktivistische Ansatz im Coaching

Menschen leben in Systemen. Unternehmenssysteme sind besonders komplexe Systeme. Sie können nicht durch eine lineare Erklärungsweise von Ursache-Wirkung beschrieben bzw. beeinflusst werden. Komplexe Systeme sind nicht kontrollierbar. Sie organisieren sich selbst und sind nicht vorhersehbar in ihren Reaktionen auf unterschiedliche Impulse. Konstruktivistisch meint, dass die Systemmitglieder ihre je ureigene Sichtweise und deren Deutungen darüber, wie die Welt funktioniert selbst konstruieren. Probleme werden von daher als kompetente Lösungsversuche verstanden. Genauso, wird davon ausgegangen, dass ein Kunde schon alle nötigen Ressourcen in sich trägt, um weitere, eventuell passendere Lösungen zu generieren.
Ein Coachee ist immer Teil eines Systems. Er ist in einem Netzwerk von Wechselwirkungen eingebunden, die auch im Coaching ihre Berücksichtigung finden müssen. Diese Wechselwirkungen müssen untersucht werden, um zu erkennen, wie sie auf den Coachee und umgekehrt wirken. Wesentlich für ein gelingendes Coaching ist
a) ein lösungs- und ressourcenorientiertes Vorgehen, um keine Problemtrancen aufkommen zu lassen,
b) die konstruktivistische Sicht, dass der Coachee mit seiner individuellen Sichtweise gewürdigt wird,
c) dem Kunden auf Augenhöhe sowie seiner Einzigartigkeit mit Neugierde zu begegnen und das Wissen, um die Komplexität des Systems aus dem der Coachee kommt sowie
d) die Einbeziehung dieses Systems durch entsprechende Methoden, um die Perspektivvielfalt zu erhöhen.

Achtsamkeit und systemisches Coaching

Achtsamkeit ist eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit, die absichtsvoll ist, sich auf den gegenwärtigen Moment bezieht und nicht wertend ist.“ Jon Kabat-Zinn
Achtsamkeit ist eine ganz natürliche Fähigkeit eines jeden Menschen. Die meisten Menschen kultivieren aber diese Fähigkeit nicht, sie trainieren sie nicht.
Viele Studien beweisen mittlerweile, wie konstruktiv sich Achtsamkeitsübungen auf unsere Konzentrationsfähigkeit, Selbst- und Raumwahrnehmungsfähigkeit, Gesundheit und unseren Geist und unser Gehirn auswirken.
Neben der Vermittlung von systemischen Tools, Methoden, einem Prozess- und Systemverständnis, möchten wir die Resilienz, die „Selfawareness“ und Selbstreflektionsfähigkeit der zukünftigen Coaches stärken.
Deshalb wird insbesondere dem Thema Achtsamkeit und Nachhaltigkeit Raum und Zeit eingeräumt. Wir sind davon überzeugt, dass durch die steigende Komplexität der Systeme dieser Ansatz essentiell ist, um Herz, Geist und Körper zu sychronisieren und auch in turbulenten Zeiten, Ruhe und Kraft in die Prozesse zu bringen.
Da das Thema Burn-out in vielen Coachingkontexten von Kundenseite herangetragen wird, können Achtsamkeitsübungen auch für solche Kunden eine unterstützende Technik sein, um in anstrengenden Zeiten Klarheit und Ruhe zu bewahren.

Warum gerade Achtsamkeitstraining im Coaching?

Wie schon Milton Erickson oder auch Konzepte wie das NLP oder die systemisch-konstruktivistisch orientierten Pioniere feststellten, wirkt unsere jeweilige Aufmerksamkeitsfokussierung sich auf unsere Wahrnehmung und deren Bedeutungsgebung aus.
Wenn wir unsere Aufmerksamkeit immer auf das halten, was nicht funktioniert, entdecken wir nicht, was funktioniert. Unsere Wahrnehmung hat dann einen sehr geringen Freiheitsgrad.
Das Trainieren von Achtsamkeitsübungen erweitert diesen Freiheitsgrad. Je länger Achtsamkeit trainiert und in den Alltag integriert wird, umso mehr wird eine „360 Grad“ Wahrnehmung gefördert und erfahren. Das Bewusstsein über diese „360 Grad“ Wahrnehmung, eröffnet einen neuen Raum, indem nun aus vielen Wahrnehmungen ausgewählt werden kann, um eine für die jeweilige Situation angemessene Reaktion bereit zu stellen. Diese Wahlmöglichkeit zu entwickeln ist durch Achtsamkeitstraining möglich und eröffnet sowohl dem Coach als auch dem Coachee völlig neue Perspektiven.

Forschung / Evaluation

Die Neurowissenschaften leisten einen großen Beitrag, um die bisher erfahrenen Phänomene und Wirkmechanismen der unterschiedlichen systemisch-hynotherapeutischen Ansätze, zu erklären.
Aus diesem Grund haben wir uns intensiv mit dem Thema Neurowissenschaften (Neurophysiologie) beschäftigt und lassen hilfreiche Erkenntnisse mit in das Curriculum einfließen, immer in dem Bewusstsein, dass die Forschung hier noch ganz am Anfang steht.
Zu Beginn und am Ende unserer Ausbildungen werden die Teilnehmer wissenschaftliche Tests (Attention Network Test) und Fragebatterien durchlaufen. Die Ergebnisse werden von einem unabhängigen wissenschaftlichen Institut ausgewertet. Zum einen, um zu sehen, wie stark sich die Aufmerksamkeitsfokussierung der Teilnehmenden verändert – zum anderen, inwiefern sich die subjektive Wahrnehmung von Zentrierung, Gelassenheit und Führungsqualitäten verbessert haben.

Die Ausbildung schließt mit einer Zertifizierung “Systemischer Coach“ von systeamotion ab. Alle Lehrcoaches sind von großen Verbänden zertifiziert.

Zusätzlich kann ein Zertifikat der ProC Association ausgestellt werden.

Christian K., Bereichsleiter Ausbildung, Automobilindustrie

„Im Rahmen meiner zweijährigen Ausbildung zum Systemischen Berater hatte ich das Glück, schwerpunktmäßig mit Frau Stephan als Lehrtrainerin zusammen zu arbeiten. Ich habe Frau Stephan jederzeit als äußerst kompetent und professionell wahrgenommen. Man spürte in der Zusammenarbeit die enorme Erfahrung von Frau Stephan sowohl als „Führungskraft“ als auch als systemische Lehrtrainerin und Beraterin. Aufgrund ihrer tief verankerten systemischen Haltung und ihrer Interventionen gelang es mir persönlich sehr gut, immer wieder Bezug zu meiner eigenen (systemischen) Arbeit sowohl als Führungskraft als auch für meine Einzel-Beratungskontexte herzustellen. Ein großer Gewinn. Vielen Dank für die vielen Impulse.“

Dr. iur. Bodo K., Jurist, Führungskraft im Land NRW

„Die systemische Ausbildung bei Liane Stephan hat mir nicht nur eine sehr gute und fundierte Grundlage für meine beruflichen Einsatzfelder als Führungskraft und Berater gegeben, sondern war auch für meine weitere persönliche Entwicklung prägend. Liane Stephan schafft eine vertrauens- und humorvolle Lernatmosphäre. Die Teilnehmer profitieren von ihrer umfangreichen Erfahrung und können das Gelernte in vielen Praxisübungen ausprobieren. Ich kann die Ausbildung bei Liane Stephan uneingeschränkt empfehlen. Für mich waren es zwei wertvolle Jahre. Herzlichen Dank.“

Daniel P., Experte Management Development, AXA Konzern AG

„Ich habe Liane Stephan in meiner Weiterbildung zum systemischen Berater als kompetente Dozentin, ermutigende Mentorin und freundschaftliche Begleiterin erlebt. Sie führt anschaulich und verständlich durch fachliche und methodische Inputs und schult dabei den Blick der Teilnehmer für die wesentlichen Zusammenhänge. In Supervision und Demonstrationen bringt sie die Dinge auf den Punkt und eröffnet durch ihre Fragen und Interventionen immer wieder neue, überraschende Perspektiven. Im Kontakt mit den Teilnehmern formuliert sie klare Rückmeldungen zu Entwicklungsfeldern und Empfehlungen für zukünftige Beratungen, agiert dabei stets wertschätzend und interessiert, und bietet dadurch viel Raum zum spielerischen Ausprobieren und lustvollen Lernen.“

Sven L., Head of Academy & Development, HRG Germany

„Ich habe Frau Stephan kennengelernt als Trainerin im Rahmen meiner Ausbildung „Systemische Beratung für Person, Team und Organisation“ über 1,5 Jahre bis Februar 2013. Mit ihrem Fachwissen, ihrem reichhaltigen Methodenkoffer, ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Begeisterung für systemische Beratung gelang es ihr, das systemische Feuer auch in mir zu entzünden. In der Schulung erfolgte ein klarer Fokus darauf, was den Teilnehmern den größten Mehrwert bringt, nämlich nicht die Vermittlung von anderweitig erlernbarem theoretischem Inhalt, sondern Üben, Feedback, Vernetzung, Hemmungen nehmen, Vorleben, spielerisches, gemeinsames Erarbeiten und Lernen. Frau Stephan bewies stets sehr gutes Fingerspitzengefühl für die passende Intervention, nicht nur in der Rolle als Beraterin, sondern auch als Trainerin. Danke für diese schöne Ausbildung! Meine Ressourcen sind gestärkt und ich bleibe am Ball, sicher auch mit Frau Stephan.“

Meike G., Koordinatorin Öffentlichkeitsarbeit Berufsausbildung und Projekt „Frauen in technischen Berufen“, Ford Aus- und Weiterbildung e. V.

„Für mich die bereicherndste und nachhaltigste Ausbildung, die ich bisher gemacht habe. Vor allem die durchweg wertschätzende und wohlwollende Atmosphäre, in der persönliche und berufliche Entwicklung stattfinden konnte, hat mich begeistert. Lerninhalte wurden immer mit hohem Praxisbezug vermittelt – dabei wurde Frau Stephans und die des anderen Trainers Clemens Lücke umfassende Erfahrung als Coaches und Berater in Konzernen und Unternehmen deutlich, genauso wie auch ihre Freude und der Spaß an der Arbeit mit Menschen. Unbedingt empfehlenswert!“

Olivia Dudek, Ford Aus- und Weiterbildung e. V.

„Mich begeistert vor allem die Leichtigkeit, mit der wir die verschiedenen Interventionstechniken angehen. Es macht immer wieder Lust, das Neue selber anzuwenden und sich mit den Ausbildungskollegen und Trainern offen auszutauschen. Der systemische Ansatz wird nicht nur theoretisch vermittelt sondern in unserer Gruppe auch aktiv gelebt.
Ich empfehle diese Ausbildung Personen, die offen für Neues sind und einen erweiterten Blick auf sich selbst und ihre Umwelt erfahren wollen.“

Frank Eberhard, wibas GmbH

„Ich wusste vorher nicht genau, auf was ich mich einlasse, indem ich eine Coaching-Ausbildung wähle, die Achtsamkeitstraining einschließt. Ich hatte eine vage Vorstellung von Achtsamkeit und erkenne jetzt, dass Achtsamkeitstraining ein nützlicher Zugang zur Auseinandersetzung mit mir selbst ist. Heute bin ich überzeugt, dass ich ohne einen guten Zugang zu mir selbst keinen guten Zugang zu anderen entwickeln kann. Diese Kombination von Innenschau, Außenschau und Übung macht die Ausbildung so wertvoll. 
Die Ausbildung ist geeignet für werdende Coaches, die nicht nur Methoden lernen wollen, sondern die sich in Ruhe und über einen längeren Zeitraum mit der eigenen Verfasstheit auseinandersetzen wollen. Ausgehend von der Annahme, dass der Coach vor allem sich selbst als Werkzeug einsetzt, werden alle lernbaren Methoden in erster Linie als Denkhilfen und als Zugänge zur Beschäftigung mit dem Thema des Coachees angeboten – nie als „der“ Weg zur Lösung. Wer diese Abwesenheit von einfachen Lösungsverfahren aushalten kann und will, ist mit der Coaching Ausbildung von systeamotion bestens bedient.“