Der Berg

vom 30. Januar 2017

Wenn man viel Sand anhäuft entsteht ein Berg… so ist es manchmal auch mit den Erledigungen, mit den unangenehmen To-dos.

Wie wäre es mit einem Jahr, in dem Sie keine eigenen Berge kreieren?

Oder gar Gebirge. Ran an das Unangenehme oder auch das Langweilige. Schieben Sie nichts auf, denn die Schwelle wird nur höher. Wenn der Berg dann so hoch ist, dass Sie die Spitze nicht mehr sehen können – dann wird’s wahrlich schwer, sich an diese Aufgaben zu setzen, weil es fast unüberwindlich scheint. Leben Sie auf Flachland mit seichten Hügeln, so ist es viel leichter immer mal wieder einen Hügel zu begehen.

Procrastination / Aufschub ist die Vermeidung eine Aufgabe zu erledigen, die getan werden soll.
Es ist die Praxis, angenehmere Dinge statt unangenehmen Dingen zu tun, nicht so dringende Aufgaben den dringenden vor zu ziehen, sowie schwebende Aufgaben auf später zu verschieben. Manchmal wird aufgeschoben bis zur letzten Minute, bis knapp vor Deadline. Procrastination kann alle Aspekte im Leben betreffen und kann zu Gefühlen von Schuld, Depression und Selbstzweifel führen.

Foto: unsplash/Arthur

Teilen Sie diesen Beitrag: