Unternehmensnachfolge

vom 21. Januar 2016

Unternehmensnachfolge

Auch wenn die Welt gerade sehr in Aufruhr zu sein scheint, so gibt es doch immer wieder schöne und zuversichtliche Momente.

In einem Prozess der Unternehmensnachfolge durfte ich miterleben, was es heißt, wenn eine Übergabe mit Wertschätzung und Sorgfältigkeit angebahnt wird. Wenn alle Beteiligten gemeinsam einen Weg finden, der die Unterschiedlichkeit zulässt und etwas Neues geboren wird, was es bisher noch nicht gab. Denn: mit jedem neuen Unternehmensnachfolger/in beginnt eine neue Kultur, ein neues Unternehmensselbstverständnis.

Gelingende Unternehmensnachfolge ist ein komplexer Prozess, der, wenn er gut vorbereitet und begleitet wird ein für alle Beteiligten wunderbarer Gewinn sein kann.
Dazu braucht es…
…Eine sorgfältige Auswahl des Nachfolgers
…Ein großes Zeitfenster für den Prozess der Übergabe (3,5 Jahre)
…Ein gemeinsam gestalteter Kulturwandel
…Eine schrittweise Annäherung an die Mitarbeiter
…Vertrauen in das Neue und gegenseitiger Respekt
…Disziplin, die Komplexität des Bestehenden Schritt für Schritt zu übergeben
…Loslassen – zurücktreten können“ des bisherigen Inhabers und/oder GF
…Sich Unterstützung holen, da wo sie gebraucht wird (auch auf emotionaler Ebene)
Und zuletzt nicht zu vergessen eine Menge Humor, um den Stolpersteinen wohlwollend zu begegnen.

Als Begleiter/in ist es wesentlich auch Themen wie „Abschied und Neubeginn“, „Angst und Mut“ oder auch“ Überforderung und Ausblick“ immer wieder einzubringen. Eine achtsame und aufmerksame Haltung, ein Feingespür für Tempo und Dynamik sind unabdingbar.
Das eine sind die strategischen und strukturellen Themen, aber hier spielen auch Emotionen eine große Rolle. Manchmal geht es um das Lebenswerk eines Menschen und dies zu verabschieden und zu übergeben braucht Würdigung und Zeit.

Wenn am Ende der Eine mit Zuversicht und Wertschätzung gehen kann, und der Andere die Verantwortung mit dem Wissen übernehmen kann, es anders tun zu dürfen als sein Vorgänger, kann das für Alle eine bewegende und berührende Zeit sein.

Beitrag von Liane Stephan

Teilen Sie diesen Beitrag: